Ein Generalstabschef im Bürgerrock: Herzog Ferdinands Geheimer Sekretär Westphalen und die innovative Kriegsführung im Westen 1757-1762

Ein Generalstabschef im Bürgerrock: Herzog Ferdinands Geheimer Sekretär Westphalen und die innovative Kriegsführung im Westen 1757-1762

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. | Drucken |

Siege und Niederlagen in Feldzügen und Schlachten werden selten mit den handelnden Personen im Halbdunkel der militärischen Stäbe in Verbindung gebracht. Oft ist deren Anteil an militärischen Operationen und an Veränderungen militärischer Strukturen im Nachhinein nicht mehr zu bestimmen. Anders verhält es sich jedoch mit der Beziehung Herzog Ferdinands von Braunschweig zu seinem „heimlichen“ Stabschef Philipp Westphalen.

Die umfangreiche Korrespondenz zwischen dem Oberbefehlshaber im Westen und seinem Sekretär lässt die maßgebliche Bedeutung des bürgerlichen militärischen Autodidakten Westphalen auf die operativen und strategischen Entschlüsse des Herzogs, die logistischen Planungen und die Militärdiplomatie deutlich werden. Auch hinter dem Wandel der Sozialformen in der Beziehung zwischen Offizierskorps und Mannschaften, der sich im Heer Herzog Ferdinands bereits ankündigt, ist der Einfluss des durch die Aufklärung geprägten Westphalens zu spüren.

Dienstag, 3. März 2008, 19.30 Uhr
Veranstalter: Preußen-Museum Minden / VHS Minden
Preußen-Museum Minden (Ständersaal), Simeonsplatz 12