„Die Trommel gerühret ...“: Musik aus der Zeit der Schlacht bei Minden

„Die Trommel gerühret ...“: Musik aus der Zeit der Schlacht bei Minden

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. | Drucken |

Trommeln und Pfeifen bestimmten im 18. Jahrhundert das militärische Leben in Frieden und Krieg. Zugleich entwickelten sich in allen Armeen erste, für heutige Ohren fast sanft wirkende Harmoniemusiken für Holz- und Blechblasinstrumente. Der Vortrag zeigt, welche Musik zur Erfahrungswelt der Soldaten gehörte: Ordonnanzmusik für den dienstlich-zeremoniellen Gebrauch, Stücke zum Marschieren und Gesang. Auch die Frage, ob und welche unterschiedlichen Haltungen der Soldaten zum Krieg aus dem überlieferten Musikgut abgelesen bzw. „herausgehört“ werden können, ist Gegenstand der Präsentation mit Musikbeispielen aus Frankreich, Großbritannien, Preußen und Sachsen.

Martin Steffen ist Herausgeber der Publikation „Die Schlacht bei Minden: Weltpolitik und Regionalgeschichte“ des J.C.C. Bruns Verlags (2008) und ist Mitglied der Military Society of Ireland und der Deutschen Gesellschaft für Militärmusik.

Dienstag, 5. Mai 2009, 19.30 Uhr
Veranstalter: Mindener Geschichtsverein
Aula des Ratsgymnasiums, Königswall 28, Minden