MINDENer LEBEN 1758: "Vom tätigen Leben"

Zum Mindener Freischießen 2008 wurde die Obere Altstadt für zwei Tage in das Jahr 1758 zurückversetzt. In diesem Jahr vor der bedeutenden Schlacht bei Minden begegneten dem Besucher Adelige, Bürger und Bauern, Händler, Bettler, Schausteller und Soldaten aus einer längst vergangenen Zeit und boten dem Besucher der Stad historisches Stadt- und Straßenleben, Theater Commedia dell´arte, Familienleben im Hansehaus anno 1758 und einen historischen Gottesdienst in der Ratskirche St. Martini 1758.


Historisches Stadt- & Straßenleben
Vom Tuchhändler bis zur Weißnäherin, vom Färber über den Buchbinder bis zur Miniaturenmalerin und vom Parfumeur bis zum Schankwirt reichte das historische Marktangebot an der Martinikirche. Traditionell hergestellte Seifen, Obst und Gemüse, historische Schnittmuster und Nähzutaten, Töpferwaren, historische Hüte und Schuhwerk sowie ein Sammelsurium an „Wunderpülverchen" aus der Geheimschublade des Quacksalbers ergänzten die Auswahl. Holzschuhmacher und Pfeifen-Bäcker zeigten ihr Handwerk und der Kiepenkerl hielt ein Schwätzchen mit dem Burschen des Coiffeurs. Diese merkantile Zeitreise wurde durch kleine improvisierte und geplante, aber immer überraschende Spielszenen begleitet.


Commedia dell'arte-Theater 1758
Zudem versetzte die Theatergruppe „Narrattak" mit historischem Straßentheater die obere Altstadt in die Zeit von vor 250 Jahren. Verwurzelt in der Commedia dell'arte, verwoben mit Artistik und mit modernen Mitteln des Schauspiels schufen die vier Darsteller einen ganz eigenen Aufführungsstil. Immer dicht am Publikum und offen für Improvisationen, ganz in der Tradition fahrender Komödianten, war das narratteske Spiel volksnah im besten Sinne. „Narrattack" ist ein freies Off-Theater, das seit 1989 mit immer neuen Inszenierungen auf Marktplätzen und Bühnen gastiert sowie für große Häuser wie die Frankfurter Alte Oper, die Ludwigsburger Festspiele oder für den WDR produziert.


Familienleben im Hansehaus anno 1758
Wie eine bürgerliche Familie im Minden des Jahres 1758 lebte, konnte man hautnah im Hansehaus erleben. Vom Hühnerrupfen, historischen Kochen, den täglichen familiären Pflichten bis hin zu den bisweilen verworrenen Beziehungsinterna der Großfamilie - der Blick durch das „historische" Schlüsselloch eröffnete aufschlussreiche und bisweilen zum Schmunzeln anregende Perspektiven für Jung und Alt. Dazu wurde das Hansehaus so hergerichtet, dass der Besucher einen Eindruck vom Aussehen eines Haushaltes bekam, wie dieser in der Mitte des 18. Jahrhunderts ausgesehen haben könnte.


Historischer Gottesdienst in der Martinikirche 1758
Am Sonntag stand dann in Minden der Kirchgang auf dem Programm. Auch hierbei hieß es: „1758", denn am 17. August sollte im Rahmen des Freischießens ein historischer Gottesdienst in der Ratskirche St. Martini gefeiert werden. Von der Liturgie bis zur Predigt wurde getreu dem historischen Muster verfahren.

 

 

Rückschau MINDENer LEBEN 1758

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. | Drucken |

Bilder von MINDENer LEBEN 1758 finden Sie in unserer Bildergalerie!